Willkommen auf Hilf-Herrn-Hoppe.de!

Die Webseite zum Thema Endlagerung von Atommüll.

Hier kannst Du Herrn Hoppe helfen, sein Fass los zu werden.

Schreib ihm eine eMail (herrhoppe@t-online.de) oder gib ihm weiter unten einen Tipp.

Bald kannst Du mit Herrn Hoppe hier auch Experten besuchen, um weitere Informationen zum Thema zu erhalten.

Vielleicht schafft er es ja dann, in der nächsten Episode, das Fass endlich los zu werden.

Tipps an Herrn Hoppe (125)

  • Helmut K      

    Bring sie doch nach Gorleben. Das hab ich schon dem Norbert gesagt, da liegen sie sicher und gut!

    Antworten

    1. Sunny B.      

      Ich hab gehört es gibt vielleicht noch mehr geeignete Plätze weiter im Süden.

      Antworten

      1. Herr Hoppe      

        So lange es nicht in meinem Wohnzimmer ist bin ich armer Atomfass geplagter Mensch schon sehr zufrieden.

        Antworten

    2. Gorleben-soll-leben!      

      Klar doch,
      wenn man eine oberirdische(!) Wellblechscheune(!!) für sicher hält, bitte schön... dürfte alerdings auch nicht viel sicherer sein als bei Dir im Keller! ;-)

      Antworten

      1. Eleonore Bischoff      

        Das Endlagerforschungszentrum in Braunschweig hat eine ganz einfache Lösung:"In einem Versuch zeigen wir dir, wie man Salz und Ton presst und du kannst miterleben, wie in einem selbstgebauten Endlager aus Knetgummi die Abfälle im Salzgestein eingeschlossen werden."
        Siehe http://www.wdrmaus.de/tuerenauf2012/detail.php5?id=3|endlagerforschungszentrum_38122_braunschweig
        Vielleicht weiß Herr Hoppe, was sich die Maus dabei gedacht hat, dass sie dafür auch noch Werbung macht. Ich habe beim WDR angefragt, aber leider keine Antwort erhalten.
        Viele Grüße aus dem schönen Wolfenbüttel - 8,5 km von Asse II, dem "Versuchsendlager für radioaktivem Müll" mit 126.000 Fässern und ca. 15 km vom Endlagerforschungszentrum in Braunschweig, d. h. die müssten eigentlich wissen, dass das mit dem Salz doch nicht so einfach ist, vor allem weil die Salzschächte meistens "absaufen" - wie die Bergleute sagen, aber in Asse II ist halt auch kein Knetgummi, tja wo bekommen wir so viel Knetgummi her, dass 126.000 Fässer eingeschlossen werden - und das auch noch für die nächsten paar hunderttausend Jahre, na denn Herr Hoppe
        Eleonore Bischoff

        Antworten

  • broadside      

    bring sie doch nach fukuschima!!! die leute dort werden sich freuen... =D wunderschoene farben!

    Antworten

    1. Herr Hoppe      

      Die armen Menschen haben schon genug Probleme, und zu allem Ãœberfluss wird Fukushima noch viele Fässer mit Atommüll produzieren. Von daher wird das wohl nichts.

      Antworten

  • C.      

    Na ab nach Pakistan, dort kann man sich jahrelang verstecken ohne gefunden zu werden ;)

    Antworten

    1. Herr Hoppe      

      Irgendwie bekomme ich da meinen moralischen. Ich will ja mein Fass los werden, aber es ist ja auch in Deutschland hergestellt wurden und jetzt den Müll einfach so einem anderen Land unter zu jubeln - mhhh ich weiß nicht ob das so eine gute Idee ist.

      Antworten

      1. HauWeg      

        Da sehe ich kein Problem. Wir nehmen ein paar suizidale Religiöse und Die nehmen unseren A-Müll.

        Der Vorteil ist auf jeden Fall auf unerer Seite, jeder Suizidale rummst nur einmal...

        Antworten

  • Lukas Bl.      

    Bring sie in den Keller der CDU-Bundeszentrale, Alternativ auch in den der FDP-Bundeszentrale.

    Antworten

  • mike      

    love it!

    Antworten

  • Mr. Coffee      

    Gibt bestimmt einen guten Dünger ab.

    Antworten

    1. Lakiesha      

      Free info like this is an apple from the tree of kwnoledge. Sinful?

      Antworten

  • Paul      

    Doesn't matter what language you speak. The message hurts just as bad.

    Antworten

  • Josh Willemsen      

    just gorgeous! laughed my ass off!!!

    Antworten

    1. Steve Jobs      

      Ah my biggest fan. Always a pleasure.

      steve

      Antworten

      1. Josh Willemsen      

        Oh, mr.Jobs!! This is such a frinkin honour for me. I feel totaly gorgeous right now!

        your biggest fan

        Antworten

        1. Unity      

          I think you hit a bullsyee there fellas!

          Antworten

  • Tom      

    Schick es ja nicht auf den Mars, Du weißt ja: Mars bringt verbrauchte Energie sofort zurück!

    Antworten

    1. Herr Hoppe      

      Naja ob man den Schokoriegelmarketing-Leuten alles glauben muss? Die Idee ist auf jeden Fall nicht schlecht, aber die Kosten! Aber die Kosten!

      Antworten

      1. ichbindiegute      

        Bei den Weltraummissionen, die wir bisher so durchgeführt haben ist ja auch noch nie etwas schief gegangen. Es kann also gar nichts passieren, wenn wir den Müll einfach ins All oder meinetwegen auch auf den Mars schicken.

        (Und falls dann doch was passiert, könnten sich alle unsere Probleme auf einmal lösen. Das wäre nicht nur eine 'Endlagerung' sondern auch eine 'Endlösung'. Und eine super Drehbuchidee für Herrn Emmerich.)

        Antworten

        1. naja      

          ...bis auf 1967, 1980, 1986 und 2003.
          http://www.infoplease.com/ipa/A0001458.html

          Antworten

  • igor      

    good job!The eyeglasses..:)))!

    Antworten

  • Weimi      

    Episoden-Tipp: Herr Hoppe will das Fass als Mülltonne anmalen. Allerdings sorgt die Strahlung dafür, dass die Farbe nicht hält. Er kickt vor Wut gegen den Eimer und *KRAWUMM* irgendwie *ZACK* und Ausgangssituation.

    Antworten

  • gelbe Tonne      

    Herr Hoppe sollte dringend bei YouTube und Facebook nach einem geeigneten Endlager suchen.

    Antworten

    1. Herr Hoppe      

      Also bei Facebook guck ich jetzt mal, Youtube kommt dann erst später...

      Antworten

      1. Herr Hoppe      

        So ich treibe jetzt auch bei Youtube mein Unwesen, aber diese Katzen verliebten Menschen dort, scheinen mir nicht helfen zu wollen:

        http://www.youtube.com/watch?v=BLeYKkA2V7E

        Antworten

  • Supermann      

    Atom sind eigentlich eine feine Sache - was die Leute immer haben.... so lange es nicht Kryptonit ist...

    Antworten

  • ray      

    Warum nicht ins All schießen?
    Da haben die ganzen Aliens bestimmt eh schon alles vollgemüllt.

    Antworten

    1. Herr Hoppe      

      Das wäre in der Tat eine famose Lösung, aber ich als Schwabe frage mich: Wer soll das bezahlen?

      Antworten

      1. Homer J. Simpson      

        Das habe ich auch schon vorgeschlagen aber Lisa die alte Nörglerin meinte, wenn das Zeug beim Aufstieg explodiert oder wieder zurückfällt ist schnell mal ein Kontinent wie Europa für 100.000 Jahre komplett verstrahlt....andererseits wer braucht schon Europa?
        Euer Homer J.

        Antworten

  • Sophia      

    Well done!

    Antworten

    1. Herr Hoppe      

      Thanks!

      Antworten

  • supergrobi      

    Beim ungeliebten Nachbarn vor die Tür stellen, klingeln und schnell weglaufen.

    Antworten

    1. Herr Hoppe      

      Wenn ich doch nur sportlicher wäre...

      Antworten

  • Vic      

    Hübsch anmalen, eine Glasplatte drauf und einen Couchtisch draus machen.
    So macht man aus der Not eine Tugend und spart Strom, so wie das Fass sicher leuchtet braucht man keine Lampe mehr! ;)

    Antworten

    1. Herr Hoppe      

      Ich werde diesen Vorschlag mit meinen Freunden vom Esslinger Heimwerk- und Bastelverein besprechen - aber in der Tat ein wirklich gute Idee.

      Antworten

  • Max      

    Atome sind doch so klein, was können die schon groß an Müll produzueren. Ab in die gelbe Tonne damit - denn recyceln ist wichtig. Hätte sowas beinahe mal in den Bio- oder Restmüll geworfen. Da gehörts aber nicht rein... bin ja nicht doff!

    Antworten

    1. Herr Hoppe      

      Recyling ist in der Tat sehr wichtig. Wobei ich jetzt schon länger die Unterlagen meines Abfallwirtschaftsbetriebes überprüfe und immer noch keinen Platz für mein gelbes Fass gefunden habe.

      Antworten

      1. bege      

        Lieber Herr Hoppe,
        was in den Unterlagen des Abfallwirtschaftsbetriebes nicht aufgeführt ist, gehört einfach in den RESTMÜLL. So einfach ist das :-)
        (Diese Auskunft ist kostenfrei)

        Antworten

        1. Jano      

          Das hat Herr Hoppe bei http://www.youtube.com/watch?v=5jQENJlvA_U ja schon vergebens versucht....

          Antworten

    2. Luck      

      Weeeee, what a quick and easy sotluion.

      Antworten

  • da G      

    wenn das der herr hoppe an meiner schule sehen könnte.

    Antworten

    1. Herr Hoppe      

      Das können Sie ihm ja zeigen, die hochmoderne Informationstechnologie macht es ja möglich. Vielleicht weiß ihr werte Herr Lehrer ja eine Lösung für mein Fassproblem.

      Antworten

      1. Leerkörper      

        Leider habe ich keine Lösung für dieses Problem.

        VG Leerkörper

        Antworten

        1. Herr Hoppe      

          Das ist wirklich sehr schade. Kein wunder das es mit der deutschen Bildung so bergab geht.

          Ihr Herr Hoppe

          Antworten

  • dullie      

    man könnte es gewissen Banken geben, um es zu versprochenermaßen zu "vermehren". Wenn diese dann arbeiten wie bisher, ist es irgendwann einfach verpufft und weg...

    Antworten

    1. Herr Hoppe      

      Also wenn ich mir mein Fässchen hier im Wohnzimmer so anschaue, scheint es mir doch sehr real und nicht so wirklich monetär virtuell.

      Ob der Plan aufgeht - ich weiß nicht.

      Ihr Herr Hoppe

      Antworten

    2. Kuda      

      2011 Simply want to say your article is as aimzang. The clarity in your post is simply excellent and i could assume you are an expert on this subject. Fine with your permission let me to grab your feed to keep updated with forthcoming post. Thanks a million

      Antworten

  • Joe      

    Ich schlage ein aktuelles Oswalt Hoppe Spezial vor:
    Die Liebe in Zeiten der EHEC
    oder auch:
    Ein Quantum Wonne in der Endlagertonne

    Antworten

    1. Herr Hoppe      

      Sehr geehrter Herr Joe,

      Ihre Vorschläge werden gern in meine Ideenliste aufgenommen. Aber das sie mir dann nicht mit dem Urheberschutzgesetz kommen.

      Mit freundlichem Gruß

      Ihr Herr Hoppe

      Antworten

  • D. H.      

    Mein Vater hat immer gesagt, man kann alles im Klo runter spülen, man muß es nur klein genug machen.

    Antworten

    1. Herr Hoppe      

      So, ich hab versucht das Fass zu zerkleinern und nun ist mein Müllschlucker im Eimer - Prima. Der war wohl doch nicht für Uran geeignet.

      Und wer bezahlt mir jetzt meinen Müllschlucker?

      Ihr Herr Hoppe

      Antworten

  • pepe      

    oben ein loch reinmachen und nen grill draus basteln ......da brauch man(n) wahrscheinlich nicht mal kohle zum grillrn und spart ne menge geld ! und das wichtigste....... man schont die umwelt ;-)

    Antworten

    1. D. H.      

      Und man(n) kann auch super im Dunkeln mit dieser Technik bestens grillen.

      Antworten

    2. Herr Hoppe      

      Gerade diesen Vorschlag würde ich liebend gern umsetzen aber die schwäbische Grillverordnung von 1736 erlaubt nur den Einsatz von Holzkohle. Letzten Sommer habe ich aus ehrlicher Sparsamkeit mit billiger Birkenholzkohle gegrillt und Zack hatte ich gleich eine Anzeige meiner netten Nachbarn am Hals.

      Hochachtungsvoll

      Ihr Herr Hoppe

      Antworten

  • Weimi      

    Warum nicht einen Zapfhahn hineinschlagen und au zum Oktoberfest! Dann strahlt alles so glücklich! O'zapft is.

    Antworten

    1. Herr Hoppe      

      Den Vorschlag merke ich mir und hebe ihn für die Waasen auf.

      Ihr Herr Hoppe

      P.S. Ach wenn doch nur schon September wäre.

      Antworten

  • Bernhard      

    Lieber Herr Hoppe,
    also ich hab da jetzt noch eine recht informative Sendung gefunden.

    Wir Sie sollten Ihr Fass zu einem Kindergarten bringen, denn Kinder lieben Rätsel. So bringen wir unsere Jungend endlich wieder zum Strahlen.

    http://youtu.be/Ms27dQqEvrY

    Mit freundlichen Grüßsen,
    Bernhard

    Antworten

  • Joe      

    Ich frägte Herrn Fassbinder so er noch lebte. Nun gut...Irrealis der Unerfüllbarkeit, kann man nix machen.

    Antworten

  • Kerstin Kölle      

    Wie wärs wenn man einfach einen Blumenkübel drua macht...einfach ein paar Blümlein reinsetzen und schon passt das perfekt in dein Wohnzimmer.

    Antworten

    1. Herr Hoppe      

      Ist auf jeden Fall ein Versuch wert, aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass das an meinem fehlenden grünen Daumen scheitern könnte.

      Besten Gruß

      Herr Hoppe

      Antworten

  • Joey      

    Easy problem to solve...

    Mister Hoppe gets a government grant to dispose of it safely, forms at post office.

    He then phones the French who with some payment take it away, if Mister Hoppe is smart he makes some cash on the deal too :)

    And if the French wont take it, the Chinese will :)

    Antworten

    1. Herr Hoppe      

      Hi Joey,

      this seems to be really good plan but I when I searched for this form at the post office I wasn't able to find it. I will try it again tomorrow, these forms have to be there.

      Best regards and thanks for your hint.

      Herr Hoppe

      Antworten

  • Dude      

    Was vergraben wird kommt immer wieder....

    Antworten

  • Silvia Schwyter      

    Grüezi Herr Hoppe
    Ich hätte folgende Vorschläge:
    - im Meer versenken
    - als Objekt in der Kunstgalerie platzieren
    - auf dem 1. August-Funken verbrennen
    - auf dem Himalaya zum restlichen Zivilisationsmüll deponieren
    - Briefmarken drauf und an die Atomlobby senden

    Antworten

    1. Herr Hoppe      

      Also gleich so viele Vorschläge auf einmal, das ist ja wie Weihnachten und Ostern an einem Tag.
      Okay ich deponiere es auf dem Himalaya oder vielleicht doch ins Meer. Nein die Atomlobby! - Mhh die Kunstgalerie ist natürlich auch nicht schlecht ...

      Antworten

  • Josef Wäger F-68300 Saint-Louis      

    Wir haben es seit einigen Jahren mit Solarkochern im Garten und auf dem Hausdach mit der Installation von Sonnenkollektoren versucht! - - -> Es funktioniert!
    Wir haben nun zu viel heisses Wasser und nebst gut gegarten Kichererbsen und vielen anderen Gerichten, die wir früher auf dem Kochherd mit Strom gekocht haben. Wir können uns nicht vorstellen, die Solarenergie nicht zu nutzen zu können!

    Antworten

  • Martin Schulz      

    jetzt müsste es nur noch für die Stromkunden, die ja jeden weiteren "Wurf" längst bezahlt haben, jedesmal eine Wurferstattung vom Bundesamt für Strahlenschutz geben. Humor ist, wenn man.. nicht rechnet: Ende 77 ca. 565 KKW'S mit ~400.000MW, Militär/Geheim/verbotene Stadt-Projekte nicht mitgerechnet. Err und über Effizens und Müllmengen von 57er und heutiger Technik.. bloss gut, das da studierte, promovierte, bedokterte Führungskräfte am machen sind, schluchz, aber als Fussbodenheizung für die Entlastung der Internäzionaalen Finänzmärkte wird sich doch Deutschland wie immer seiner besonderen.. na Ihr wisst schon wohin, zu den Teflons halt

    Antworten

  • Guliver      

    Herr Hoppe sollte erstmal den bösen Typen beiseiteschaffen.
    Vielleicht hat er dann eine Chance, sein Fass los zu werden..

    Antworten

  • RanmaS      

    Man könnte das Uran mit dem Material Verdünnen das bei seiner Förderung als nichtstrahlender Abfall anfällt. In mikroskopischen Mengern war Uran ja schon seit Jahrmilliarden Bestandteil des Bodens. Sämtliche Kosten werden den Atomkonzernen nachträglich in Rechnung in form von Brennelementesteuer gestellt

    Antworten

  • RanmaS      

    Man könnte das Uran mit dem Material Verdünnen das bei seiner Förderung als nicht Strahlender Abfall anfällt. In mikroskopischen Mengern war Uran ja schon seit Jahrmilliarden Bestandteil des Bodens. Sämtliche Kostenn werden den Atomkonzernen nachträglich in Rechnung in form von Brennelementesteuer gestellt

    Antworten

    1. Herr Hoppe      

      Als für das Uran wäre das vielleicht wirklich eine gute Lösung. Aber was machen wir mit dem ganzen Plutonium, das ohne die Kernspaltungskettenreaktion gar nicht auf unserer Erde vorkommen würde?
      Aber in der Tat keine schlechte Idee.

      Besten Gruß

      Herr Hoppe

      Antworten

  • Nicki      

    Steig auf Ökostrom um pack dein Fass in den Keller, denn letzten Endes musst du es mit ins Grab nehmen.

    Antworten

    1. Herr Hoppe      

      Aber der Ökostrom ist ja so teuer, mein armer Geldbeutel. Und im Keller kann ich mein Fass ja leider auch nicht lagern, was sollen denn die Nachbarn sagen.

      Antworten

  • Ernst Oppermann      

    Herr Hopper, guck mal nach bei assesong.de
    LG

    Antworten

    1. Herr Hoppe      

      Sehr geehrter Herr Oppermann,

      die Jungs sprechen mir aus der Seele, wirklich sehr schön. Ach wenn es doch nur einfacher wäre, so ein Atomfass los zu werden.

      Mit freundlichem Gruß

      Herr Hoppe

      Antworten

  • Mathias Thurley      

    Bring das Fass doch einfach in das Regierungsgebäude nach berlin, denn sollen die sich darum kümmern.

    Antworten

    1. Herr Hoppe      

      Ach Berlin, da fahr ich so ungern hin. Aber vielleicht sollte ich an dieser stelle mal über meinen Schatten springen.

      Antworten

  • Tante Dittmeyer      

    Wo sind eigentlich die anderen Atommüllfassbesitzer?
    Man sollte sich zusammentun...

    Antworten

    1. Herr Hoppe      

      Ja die Herren von den großen Energiekonzernen sprechen leider nicht mit mir, obwohl wir tatsächlich das selbe Problem haben. Also falls es da draußen auch noch weitere Atomfass geplagte Menschen gibt, bitte meldet euch!

      Antworten

  • Orlando      

    Also die Franzosen haben doch die perfekte Lösung.
    Kippt die ganzen Fässer einfach ins Meer. Da das seit den 90ern verboten ist, haben die Franzosen das auch nochmal Optimiert. Anstatt das ganze in Fässer zu füllen, leitet man es direkt mit Abwasser-Rohren ins Meer (La Hague). So kann man jährlich 3.000.000 Fässer entsorgen und verstößt gegen kein Gesetz. ;)

    Antworten

  • Bruce      

    Gib das Fass doch einfach deinem Nachbarn (in einem Käse versteckt)

    Antworten

  • Melani      

    Wie wäre es mit austrinken?

    Antworten

  • michael schmid      

    Hallo Herr Hoppe,

    ich kenne die Problematik von den Ölfässern und dem Altöl. Da kannst das alte Fass mit dem Altöl beim Hersteller wieder abgeben. Also einfach mal beim Hersteller anfragen. Eigentlich müssten die das zurück nehmen.
    Ich drücke Dir die Daumen

    Antworten

  • El      

    Schicke die Tonne gen Sonne ,der fehlt dieses Jahr das Strahlen....

    Antworten

  • CChris      

    Hm... Appel Logo aufkleben, dann wirds vielleicht ein Verkaufsschlager ;) "iAtom" - Apple braucht jetzt sowieso Unterstützung

    Antworten

  • J.      

    Sollten sie in einer größeren Stadt wohnen hilft es, das Fass mit einigen Kabeln zu versehen, um es nach etwas elektronischem aussehen zu lassen. Dieses modifizierte Fass einfach auf die Straße stellen, sich umdrehen und kurz warten. Weg! Problem gelöst. Im Zweifelsfall einfach noch ein Post-It dran mit "Nicht Defekt".


    Alternativ einfach den nächsten Kastor-Transport abpassen. Wenn die ganzen Öko-Hippies auf den Gleißen Skat spielen kann der Zug eh nicht weiter fahren. Da hat sicherlich keiner etwas dagegen das Fass aufzuladen.

    Freundliche Grüße

    Antworten

    1. J.      

      Sorry, dass mit den "Öko-Hippies" ist mir nur so raus gerutscht. Ich wollte niemanden beleidigen und schon gar nicht die Menschen die ihr Leben dafür auf´s Spiel setzen das ich und meine Kinder (und alles was danach kommt), eine gesunde Umwelt haben. Danke das ihr für mich kämpft und nicht wie ich nur sinnfreies Zeug in irgendwelche Foren postet.

      Freundliche Grüße

      Antworten

  • Christian      

    @dullie: Ne nukleare Verpuffung ist eine gaaanz schlechte Idee.

    Ich hab meinen Atommüll einfach im Garten meines Nachbarn verbuddelt und ihn dann bei der Polizei verpfiffen. Jetzt hat jemand anders das Problem am Hals.

    Antworten

  • Kathrein      

    Auf nach Baikonur und rein in die Rakete und dann ab zur Sonne.

    Antworten

  • Niklas wagner      

    Spüls doch im Klo Runter

    Antworten

  • BI AntiAtom Ludwigsburg      

    Danke für die wunderbaren Kurzfilme! Gibt es zu Weihnachten vielleicht die Episode 4? Atommüll so lange verdünnen, bis es keiner mehr ist... (Das läuft in Heilbronn im Salzbergwerk, allerdings nicht mit hochradioaktivem Müll). Viele Grüße aus der Nachbarschaft!

    Antworten

  • Niklas      

    Grabs einfach ein und weg ist der atom müll oder schenke es eingepackt einem freund

    Antworten

  • Paul      

    Bei denen zuhause im Keller, die den Profit daraus schlagen

    Antworten

  • Timo      

    Meiner Meinung nach sollte man sich von der Begrifflichkeit und den dazugehörigen Bestrebungen „Endlager" distanzieren und sich vielmehr an einer änderbaren "Lagerung" orientieren. Das hätte zum einen den Vorteil, dass man den Müll bei Veränderungen der Sicherheit des Lagerplatzes umdeponieren könnte und zum anderen hätte es den Vorteil dass man den "Müll" in Zukunft vielleicht sogar wiederverwerten könnte.
    Also: Nix Endlager sondern Lager - und Forscher Weltweit: ran ans Recyceln den wir haben nun mal nur einen Erde. ;-)

    Antworten

    1. BI AntiAtom Ludwigsburg      

      Die Bearbeitung zur Reduktion von radioaktivem Müll (Transmutation etc.) ist ein weiterer gefährlicher Irrweg, bei dem dieselben Forscher weiter Profiteure und Abzocker unserer Steuergelder bleiben können. Nein Danke! Müll bleibt Müll. Und Irrweg bleibt Irrweg. Das hat sich schon bei der Wiederaufarbeitung gezeigt.
      BI AntiAtom Ludwigsburg

      Antworten

  • sandro      

    muy cómico

    Antworten

    1. Herr Hoppe      

      Muchas Gracias!

      Antworten

  • ...      

    .. wie wäre es denn mit der Antarktis? - aber NICHT unterirdisch ..

    Antworten

  • Timothee      

    Kurze Frage, handelt es sich bei Ihrem Müll um abgebrannte Brennelemente, Kleidung die zum Herstellen von Brennelementen verwendet wurde, Abfälle aus Forschung, Medizin und Industrie, Abfälle die bei der tiefen Geothermie anfallen(eher unwahrscheinlich, betreiben wir ja kaum) oder schlicht um radioaktives Thorium, das bei der Förderung der seltenen Erden für Windkraftanlagen oder Dünnschichtsolarzellen anfällt?

    Je nach Abfall muss man dann auch differenzieren.

    Antworten

    1. Timothee       - Ungenehmigt

      1. Timothee      

        Wenn wir mal davon ausgehen, dass die Strahlung über 1000 Sv/h dann eintritt, wenn sie es in den Armen haben, müssen sie sich augenblicklich bei der nächsten Spital eine Untersuchung machen lassen, anscheinend haben sie äusserst robuste Gene, die bei richtiger Anwendung alle Menschen auf dem Planeten immun gegen jegliche radioaktive "geimpft" werden könnte.
        Positiver Nebeneffekt ist bei der hohen Strahlung zudem, dass diese dann umso schneller abklingt, ein Jahr im Keller verstauen und aus dem Fass können allerlei seltene Erden entnommen werden. Manche könnte man für den Bau von Windanlagen gebrauchen!! Da haben sie aber noch mal Schwein gehabt, dass sie nicht das Zeug von den Windanlagen gekriegt haben. Dies ist zwar im moment nicht so radioaktiv wie Ihr Müll, hat jedoch eine Halbwertzeit von 14 Milliarden Jahren. Aber was kümmert uns dieses Problem eigentlich, die Chinesen haben das ja schon gelöst, sie lagern diesen Müll einfach in einem See, die ganzen Fässer haben sie sich zudem auch gespart, wer braucht die schon wenn man es ohne jeglichen Schutz lagern kann?
        Möglicherweise können sie das auch mit ihrem Müll machen.(falls sie an den Grenzen vorbeikommen bemerken es die Chinesen gar nicht)
        Also, ab nach China zur Bayan-Obo-Mine.

        Antworten

    2. Herr Hoppe      

      In meinem Fässchen befindet sich natürlich nur der aller feinste Müll. Frisch abgebrannte MOX-Brennstäbe, der edelsten Sorte. Eine feine Melange aus Uran, Plutonium, Cäsium, Strontium , ... und das ganze in seiner ganzen Isotopenvielfalt.
      Ich will ja hier nicht angeben aber mit Kindergartenmüll gebe ich mich wirklich nicht ab, unter 1000 Sievert/h kommt mir nichts in die Tonne.

      Mit Besten Grüßen Ihr

      Herr Hoppe

      Antworten

  • Hans      

    Das Endlager schlechthin wird es nicht geben. Lieber so lagern, dass man nochmal umlagern kann und nicht einfach in ein Loch und fertig.

    Antworten

    1. Herr Hoppe      

      Sehr geehrter Hans,

      na das klingt doch nach 'nem Plan. Ich stell mein Fass einfach auf den nächsten Parkplatz. Da ist er erst mal aus meinem Wohnzimmer und wer weiß, vielleicht hat ja tatsächlich jemand Verwendung für mein Fässchen.

      Besten Gruß

      Ihr Herr Hoppe

      Antworten

    2. Timothee      

      Der Plan der Nagra sieht vor, dass die Abfälle eigentlich noch beliebig lange überwacht und bei Bedarf zurückgeholt werden können.

      Antworten

  • Ruben Garcia      

    Dear Her-Hoppe,

    You should give the barrel to your mother in law as a birthday present!

    Antworten

    1. Herr Hoppe      

      Dear Garcia,

      what a wonderful idea. This would be a perfect present for this old invidious dragon.

      best regards

      Herr Hoppe

      Antworten

  • P.      

    Bring den Atommüll nach Frankreich. Westlich von Paris leben ja sowieso keine Leute, da stört es niemanden.

    Antworten

  • Lukas      

    hallo Herr Hoppe,
    versuchen Sie es doch einmal mit dem Weltraum. Schicken Sie es dorthin und es wird niemand mehr von dem Müll belästigt. und wenns nicht klappt, benutzen sie es doch einfach als Sofa..
    Liebe Grüße,
    Luggas aus dem Lorchfeld

    Antworten

  • Chris K      

    Mein Tipp ist es sich nen guten Sponsor für diese Seite zu suchen - unter den Ököstromherstellern!! ;) Wo ist das Marketing, Jungs?!?!

    Antworten

  • Dr.B      

    Lieber Herr Hoppe,

    Ob lästiger Bauschutt, Gartenabfälle oder so ein Fässlein...wer will ich schon abmühen sowas zu entsorgen. Also ein Tipp. Übermalen Sie ihr Fässlein einfach und schreiben sie "Dosenfisch" drauf. Wenn Sie es jetzt vor einem Zoo stehen lassen, spielen schon bald die Pinguine damit.

    Antworten

  • Alex      

    Hallo Herr Hoppe,

    bohren Sie ein Loch in die Tonne, kleine Rohre dran und zu jedem verlegt, der Atomstrom bezieht. Dann purzelt zu jeder kWh eine kleine Kugel Müll aus der Steckdose - wäre doch gerecht verteilt. Und wenn es so fein verteilt ist machts ja nix mehr...

    Antworten

  • Braunbär      

    Nun Herr Hoppe, es ist ganz einfach: Versuchen Sie es einfach noch einmal mit dem Luftballon. Allerdings dort, wo der Riese in der Kanalisation wohnt.

    Dort gibt es keine Stromleitungen, welche aus Gummi bestehen...

    Antworten

  • Mikrobenjonas      

    Mal das Amerikanische Militär fragen, wie die ihr Fäßchen-Problem gelöst haben. Die sind da aber eigen und nehmen nichts von anderen, aber abgucken ist erlaubt.

    Antworten

  • NABU Hessen      

  • Jano      

    Man könnte den Atommüll doch ins Weltall schießen....

    Antworten

  • kaptn      

    Köstlich!

    Antworten

  • Tim      

    Ask Apple!
    They have an app for everything =)

    Antworten

  • CM      

    Also Herr Hoppe,
    ich habe letztens die perfekte Lösung für dein Problem gesehen: du deponierst dein Fass einfach in einem Zug, der immer im Kreis durch ganz Europa fährt. Dann hat dein "Edelmüll" alle Zeit der Welt, um sich zu beruhigen...

    mfg, CM

    Antworten

  • Karl-Heinz      

    Wo bleiben die neuen Folgen?

    Grüße

    Antworten

  • Barbara      

    Lieber Herr Hoppe,

    warum zeigst Du nur verniedlichende Filme? Ich hätte so gerne große Mengen an ebenso leicht verdaulichem Infomaterial - wo sind die weiterführenden Links?

    CANDU, Barbara

    Antworten

  • Atomkraft-Nein-Danke-Männchen      

    Meiner Meinung nach, sollte die Atomkraft ja langsam abgeschafft und durch erneuerbare Energien ersetzt werden. Ich verstehe nur nicht, warum der ganze radioaktive Müll der bis dahin anfällt nicht im Himalya deponiert wird. Das ist eins der am wenigsten bevölkerten Gebiete der Erde! Warum sollten wir in Deutschland nahe von Dörfern und Städten Endlager bauen wenn es dort genug Platz gibt?

    Antworten

  • Vévé      

    Wenn der Atommüll sich schon nicht in en Himmel befördernlässt, dann sollteman ihn vielleicht auf die altmodische Weise vergraben. Irgendwelche Wasserrrohre verlaufen dort beeeestimmt nicht ;-)

    Antworten





  • Bei neuen Antworten benachrichtigen

    Erlaubte Tags: <b><i><br>Kommentar hinzufügen: